Die Geburtsstunde

Erfolgsgeschichte der ESR-Breitstreckwalze

Jahrelange Erfahrung

„Meine jahrelange Erfahrung als Entwicklungsleiter in der Kunststoffindustrie – speziell im Bereich von Co-Extrusionsanlagen – nutze ich mittlerweile als selbstständiger Entwickler und Erfinder. Der Forschungs- und Entwicklungsfokus liegt dabei auf dem Verhalten unterschiedlicher Warenbahnen. Hieraus entwickelte ich 2004 eine bestens etablierte Bürstenbreitstreckwalze, für die ich auch weiterhin Lizenzgeber bin.

Geburtsstunde der ESR-Breitstreckwalze

Auf diesen Erfolgen aufbauend ging es mir stets um die technische Verbesserung dieser Breitstreckwalzen, was zur Anmeldung zahlreicher Schutzrechte führte. Mein langfristiges Ziel war es jedoch, die bestehenden Systeme noch weiter zu optimieren. Deshalb entwickelte und testete ich eine völlig neuartige Breitstreckwalze, deren Spreizelemente nicht mehr aus Fasern, sondern aus speziell geformten Gummi-Elementen bestanden: Die ESR-Breitstreckwalze war geboren – eine technische Neuheit, die aufgrund ihrer ausgeklügelten Formgebung hervorragende Spreizergebnisse zeigt.

Anspruchsvolle Tests fielen sehr überzeugend aus. Die Rückmeldung der Fachleute ermunterte mich, für die ESR-Breitstreckwalze einen geeigneten Lizenzpartner zu suchen. Beste Voraussetzungen hierfür bot die Bielefelder Firma August Dreckshage GmbH & Co. KG, sodass wir einen Exklusivvertrag miteinander schlossen. Mit Begeisterung nahm das Dreckshage-Team die Marktbearbeitung in Angriff und vertreibt die ESR-Breitstreckwalzen inzwischen außerordentlich erfolgreich. Drei unterschiedliche Walzenausführungen bieten für nahezu alle Aufgaben optimale Lösungen, sodass die Anforderungen des Marktes damit hervorragend abgedeckt sind.“

Dipl.-Ing. Rolf Hessenbruch, im Dezember 2017